Nuckelei im Bötzowviertel“

„Das Bötzowviertel, in Berlin-Prenzlauer Berg gelegen, inzwischen bekannt auch als Deutschlands geburtenstärkster Kiez, vereint bekanntermaßen viele Vorzüge in sich: schick sanierte Gründerzeitbauten, eine gut funktionierende Infrastruktur und das alles auch noch zentral gelegen, mit viel Grün rings herum. Genau das lockt seit Jahren junge, gut situierte Familien aus ganz Deutschland und dem westlichen Ausland an und führt zum beschriebenen Baby-Boom. Diesem Umstand widmet sich demnächst eine kleine Ausstellung, unter dem Titel „Nuckelei im Bötzowviertel“. Ausgerichtet wird sie vor Ort von einer langjährigen Anwohnerin des Viertels, der Autorin und Soziologin Christine Kahlau (www.gedankenflug.eu). Augenzwinkernd wird sich hier einem positiven Effekt der zunehmenden Gentrifizierung der heute lukrativen Bezirke des ehemaligen Ostteils der Stadt angenommen. Inhalt der Ausstellung ist ebenso Konzept wie auch der Ort nicht zufällig gewählt ist – die „Betroffenenvertretung“, in der Käthe-Niederkirchner-Straße 12. Hier kümmert sich mit großem Engagement seit Jahren eine kleine Gruppe standhafter Bürger um die Interessen der Anwohner im, auch mit öffentlichem Geld finanzierten Sanierungsgebiet. So kam von hier der Impuls zur Gründung des Vereins Pro Kiez, zur (erfolgreichen) Rettung der Stadtteilbibliothek Kurt Tucholsky, zu dessen Gründungsmitgliedern Christine Kahlau gehört.“ 
Los geht es am 1. Juni 2009, dem „Tag des Kindes“, nachmittags um 15.00 Uhr, mit Brause, Kaffee und Kuchen und Überraschungen für Klein und Groß.  

Berliner Abendblatt 30.05.2009


 

Die Sammlung zeigte rund 100 Fundobjekte, also Nuckel in verschiedenen Größen, Farben, Herstellung, die in einem Zeitraum von ca. zwei Jahren von der Künstlerin gefunden wurden. Dazu kamen diverse andere Fundobjekte wie einzelne Söckchen, Handschuhe, Mützen, Fläschchen und Spielzeuge. Alle Fundobjekte hingen von der Decke an sehr dünnen Perlonfäden herab, wodurch der Eindruck eines schwebenden „Nuckelhimmel“ erzeugt wurde. Eine Statistik der Fundorte und Zeiten rundete die kleine, ungewöhnliche Schau ab und gab einen Eindruck, wo sich in Berlin, in diesem Zeitraum „Nuckelfunde“ besonders häuften: in Prenzlauer Berg

Es gab 2010 eine um etliche Fundobjekte erweitere Nachfolgeausstellung am Helmholtzplatz – einem anderen Baby-Boom-Kiez in Berlin. 2009 entstand ein kleiner Film zum Projekt, von Sushma U. Gütter, Musik: Olaf Garbow.

Mit den Fundobjekten läßt sich bei Bedarf auch aktuell eine weitere Ausstellung gestalten.

Vom Nachahmen der Idee wird abgeraten: Nuckel zu sammeln kann sich zu einer echten Sucht entwickeln…

zurück zu Ausstellungen